Atemlose Momente – Weisse Haie, Guadalupe, August 2018

by   Profile Robert   When 29th August 2018
1_RW-SAN-DIEGO-07-2018- (Large)
2_RW-GUADALUPE-30.07.2018-8236 (Large)
3_RW-GUADALUPE-30.07.2018-1171 (Large)
6_RW-GUADALUPE-01.08.2018-0136 (Large)
7_RW-GUADALUPE-31.07.2018-0125 (Large)
8_RW-GUADALUPE-02.08.2018- (Large)
11_RW-GUADALUPE-02.08.2018-0173 (Large)
12_RW-GUADALUPE-03.08.2018-0281 (Large)
16_RW-GUADALUPE-02.08.2018-0040 (Large)_pic_3
20_RW-GUADALUPE-02.08.2018-3412 (Large)

MARES - WIRODIVE - NAUTILUS LIVEABOARDS


Fotos von unserer Reise


Auf der DEMA 2017 sagte ich zu Mike Lever, dem Inhaber der Nautilus Liveaboard Flotte, dass ich noch nie auf seinem Flaggschiff, der Nautilus Belle Amie gewesen bin.


Daraufhin lud er mich ein Anfang August wieder mal einen Trip nach Guadalupe zu machen. Uwe Schubart, mein Foto- und Video Buddy musste natürlich mit. Und als ich dann noch Mike und Dusko zusammenbrachte war das Dreamteam nach Guadalupe komplett. Synergien bilden, Filme drehen, Produkte ins rechte Licht rücken und natürlich die Insel und deren Weisse Haie zu beobachten war unser erklärtes Ziel.


Es war mein insgesamt 6 Besuch an Guadalupe und es sollte der beste von allen werden.


Die Anreise von München nach San Diego (Kalifornien) verlief perfekt. Wir durften eine Stopovernacht in einer der schönsten Städte Amerikas verbringen. Highlights wie das schwimmende Museum des Flugzeugträgers Midway wie auch das berühmte „Gas Lamp Quarter“ standen während des Stopovertages auf dem Programm. Und die Jungs in den Männern kamen wieder durch und mieteten sich für 2 Stunden ein Schnellboot um in San Diego’s Bucht die Schönheit der Stadt aus einer anderen Perspektive zu genießen, sowie die imposante Navy Armada der US Streitkräfte hautnah erleben zu können. Flugzeugträger wie die USS America oder Theodore Roosevelt lagen auf der Insel Coronado vor Anker. Sogar „Stealth“ Zerstörer lagen in den Werften, Sehr imposant! Übrigens: Ganz San Diego ist „TOP GUN“, der Film. Teilweise wurden dort die Film-Aufnahmen gedreht, aber auch auf der Insel Coronado ansässige Marinefliegereinheit IST „TOP GUN MIRAMAR“. Dort werden seit Jahrzehnten die Kampfpiloten für ihren späteren Einsatz auf den „Carriern“ ausgebildet.


Am Transfertag ging es dann entspannt mit einem einzigartig coolen Bus (Bild) zu mexikanischen Grenzen bei Tijuana. Wir passierten ziemlich zügig die Grenzkontrollen. An diesem legendärem Grenzübergang werden sogar Reisebusse gescannt, bzw. geröntgt. Die dafür erforderliche Anlage sieht aus wie eine riesige Waschstrasse.


Knappe zwei Stunden später erreichten wir unseren Abfahrtshafen ENSENADA an der Pazifikküste.


Umgeben von den beeindruckendsten Weinbaugebieten Mexikos, ist ENSENADA ein Mekka für Weinliebhaber. Zweimal jährlich starten dort auch die bekannten Ralleys in die Wüste der Halbinsel Baja California. Das Klima ähnelt dem Klima San Diegos mit seinen sonnigen Sommern und den kühlen Ozeanwinden und angenehm milden Wintern mit gelegentlichen Regenfällen. Reisezeit ist ganzjährig zu empfehlen, im Sommer aber milder und dank des pazifischen Ozeans erfrischend zugleich.


Am Abend wurden wir von einer herausragend herzlichen Crew begrüßt. Nach einem Empfangs-Cocktail wurden die Kabinen bezogen und wir bewältigen in den darauffolgenden 18 Stunden die 189 Meilen offenen Pazifik zur Insel Guadalupe. Kaum war der Anker gelegt wurden die Tauchkäfige zu Wasser gelassen und alles Erdenkliche für das „Cage Diving“ am nächsten Morgen vorbereitet.


ISLA GUADALUPE


Guadalupe ist eine 258 km2 große und 40 km lange Felseninsel vulkanischen Ursprungs. Sie liegt ca. 240 km vom mexikanischen Festland entfernt und rund 500 km südlich von San Diego mitten im Pazifik. Die Insel ist biologisch vollkommen abgelegen; sie erhebt sich solitär aus dem sie umgebenden, bis zu 3.500 Meter tiefen Meer. Ihre raue Küste ist kaum bewachsen, unter Wasser finden sich Kelpwälder in denen sich Seeelefanten und Seelöwen tummeln. Das glasklare Wasser (mit bis zu 40 Metern Sicht!) beherbergt eine Vielzahl ozeanischer Bewohner. Wale und Delfine umkreisen die Insel ebenso wie alle Arten von Haien, allen voran die hier reichlich vorkommenden Weißen Haie.


Das Tauchen mit Großen Weißen Haien gehört sicherlich zu den beeindruckendsten Erlebnissen, die man in einem Taucherleben haben kann. Guadalupe ist eine der Top-Destinationen auf unserem Planeten, um diese Tiere hautnah zu erleben. Die Insel übertrifft sowohl Südafrika als auch Australien mit ihren unzähligen Haibegegnungen, sowie den Sichtweiten unter
Wasser. Die Dimensionen und massiven Körper der Weißen Haie sind extrem beeindruckend, ein Traum für jeden Taucher, Fotografen, Filmer und Abenteurer.


Die Weißhaipopulation vor Guadalupe ist die größte der Welt. Mehr als 258 Tiere sind identifiziert und werden wissenschaftlich erforscht. Die Tiere leben zwischen August und Oktober bei der Insel und fressen sich "Winterspeck" für magere Zeiten an. Im November zieht die Population den Thunfischschwärmen folgend über den Pazifik Richtung Hawaii. Auf dieser Strecke sammeln sich die Tiere dann mitten im Pazifik wochenlang am „Shark Coffee“, mit dem ein unterseeisches Hochplateau bezeichnet wird. Man vermutet das dies einer der sagenumworbenden Paarungsplätze der Weißen Haie ist. Ende Juli kehren die Tiere dann wieder nach Guadalupe zurück.


Ab 06:30 waren die Käfige für uns Taucher geöffnet. Die Oberflächenkäfigen konnte man sozusagen fast nach belieben belegen. Für die Tauchgänge in den Tiefenkäfigen wurde ein genauer Plan erstellt, der sicher stellte das jeder der Gäste mindestens drei mal am Tage die Tiere aus einer ultimative Perspektive erleben durfte.


Wir waren sowohl vom Wetter wie auch von den Tieren mehr als gesegnet. Warmes Wasser, Sonnenschein, keine Welle und eine Interaktion der Tiere wie ich sie noch nie erleben durfte. Bis zu sieben große Weiße Haie sorgten den ganzen Tag überfür unvergessliche und atemberaubende Momente. Die Tiere kreisten meist völlig entspannt um unsere Käfige, um dann aber offenkundig untereinander wohl abgestimmt blitzartig den einen oder anderen Köder zu attackieren ... und selbstverständlich meist auch zu erwischen. Dabei zeigten sie uns ihre ganze
Eleganz, Geschmeidigkeit und Effektivität – die Perfektion von zehn Millionen Jahren Evolution. Es war einfach nur gigantisch! Dusko schaffte es am 2. und 3. Tauchtag jeweils ganze 6 Stunden in den Käfigen zu verbringen – Rekord! Die Ausbeute der Fotos war gewaltig ...!


Die Nautilus Belle Amie von Nautilus Liveabaord lies mit ihren 44 Metern Länge und der exklusive Ausstattung keine Wünsche übrig. Die Crew verzauberte uns von Stunde zu Stunde. Alle Wünsche wurden erfüllt. Die kulinarische Auswahl war vielfältig und einfach nur hervorragend. Happy Hour und Taco Abend am Sonnendeck rundeten eine gelungen Reise nach Guadalupe ab.


Ich kann nur empfehlen diese anmutigen, gigantischen Räuber der Meere life zu erleben bevor wir Menschen auch dieses Wunder der Evolution ausgelöscht haben. Aus wissenschaftlicher Sicht gilt der Große Weiße Hai bereits als ausgestorben. Dessen bestehende Population wird sich nach bestehendem Kenntnisstand der Wissenschaft in der Zukunft nicht mehr ausreichend fortpflanzen können.


Robert Wilpernig - MARES Ambassador, CEO/Founder WIRODIVE Tauch- und Erlebnisreisen GmbH, Founder OCEAN´S & SKIES.


SSI Shark Ecology Programm / SSI Photo & Video Programm

Written by
Profile Robert
Date
When 29th August 2018
Where
Location Guadalupe, Bassa California, Messico

Share
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest
COMMENTS
Stefan Michl on Aug 29th 2018
Great blog Robert! Keep in rocking with or without the Whites..!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Also by Robert